Buch, Hörbücher

Politik und Geschichte

Deutsche Geschichte

(Seite 8)
Gesamtdarstellungen
Frühgeschichte
Mittelalter
Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation
Reformation und Gegenreformation
Dreißigjähriger Krieg
Habsburg
Preußen
Revolution 1848
Reichsgründung und Deutsches Kaiserreich
Otto von Bismarck
Erster Weltkrieg
Revolution 1918
Weimarer Republik
Das Dritte Reich
Zweiter Weltkrieg
Nachkriegszeit, Besatzung und Wiederaufbau
Studentenbewegung '68
RAF
SBZ und DDR
Wiedervereinigung
Sozialgeschichte
Wirtschaftsgeschichte
Kolonialgeschichte
Militärgeschichte
Regionalgeschichte



Hindenburg: Herrschaft zwischen Hohenzollern und Hitler - Wolfram Pyta
Buch:Hindenburg: Herrschaft zwischen Hohenzollern und Hitler
Autor:Wolfram Pyta, Ausgabe vom 2. März 2009, Gebunden, Verkaufsrang 150905
 
Hindenburg Herrschaft zwischen Hohenzollern und - Wolfram Pyta unter  
Aus der Amazon. de-Redaktion
Dass sich in deutschen Städten immer noch zahlreiche Plätze und Straßen finden, die zur Ehre des Paul von Hindenburg seinen Namen tragen, hätte den ebenso selbstgerechten wie eitlen, seine politische Weitsicht maßlos überschätzenden Weimarer Reichspräsidenten sicherlich gefreut. Für die betroffenen Gemeinden aber ist es eine Schande, wenn sie den darin dokumentierten fatalen Irrtum offenbar noch immer nicht für korrekturbedürftig halten: dass das politische Streben Hindenburgs ohne Tadel gewesen sei - auch wenn er sich am Ende, wie man einschränkend bestenfalls einräumt, geschwächt von seinem Alter von Hitler habe instrumentalisieren lassen. Eigentlich auch eine Schande - für die Zunft der Historiker in Deutschland - ist es, dass es bis ins Jahr 2007 gedauert hat, bis sich mit Wolfram Pyta jemand gefunden hat, der diesem Hindenburg endlich eine seiner historischen Bedeutung angemessene, große und von den sich um ihn wie Lorbeer und Eichenlaub rankenden Mythen gereinigte Biografie gewidmet hat. Mindestens zweimal war Paul von Hindenburg entscheidend an unheilvollen historischen Weichenstellungen beteiligt: Als Chef der 3. Obersten Heeresleitung, zu dem er 1916 berufen wurde, war er 1918 unmittelbar am Sturz Wilhelm I I. beteiligt. Als 1925 in freier Volkswahl gekürter und 1932 wiedergewählter Staatspräsident der Weimarer Republik ernannte er Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler. Dies tat er, nach anfänglichem Zögern, in freier Entscheidung und bei vollem Verstand - ebenso, wie er seine Unterschrift unter die ? Reichstagsbrandverordnung? vom 28. Februar 1933 und unter das Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933 setzte, das endgültig den Weg zur Errichtung der N S-Diktatur freimachte. Und als Hitler noch an Hindenburgs Todestag per Gesetz die Amtsfunktionen des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten auf sich vereinte, konnte er sich dabei auf das politische Testament Hindenburgs berufen, der in Hitler den Vollender seiner eigenen politischen Vision einer nicht nur äußerlich geeinten deutschen Nation sah. Und dies, wie die detailreiche und für die Zukunft maßgebliche Hindenburg-Studie Pytas eindrucksvoll belegt, sehr wohl im vollen Wissen, wes wahnhaften Geistes Kind der Nationalsozialismus tatsächlich war. Am Ende steht der ? Sieger von Tannenberg? (der er in Wahrheit auch nicht gewesen ist) vor uns als das, was er tatsächlich war: kein ehrenvoller preußisch-deutscher Patriot, sondern einer der großen Unglücksfälle der deutschen Geschichte. - Andreas Vierecke, Literaturanzeiger. de

Geheimsache BRD (Dokumentation): Beweise zur Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland - Sven B Büchter
Taschenbuch:Geheimsache BRD (Dokumentation): Beweise zur Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland
Autor:Sven B Büchter, Ausgabe vom Februar 2007, Verkaufsrang 33267
 
Geheimsache BRD Beweise zur Nichtexistenz - Sven B Büchter unter  
Dieses Buch enthüllt den wohl größten Skandal seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland! Im Gegensatz zu häufig schwer oder gar nicht zu beweisenden Verschwörungstheorien handelt es sich hier um ein Werk, welches vor stichhaltigen Beweisen geradezu überquillt. Sicherlich eine dankbare und seltene Gelegenheit. Sämtliche Fakten wurden zweifelsfrei nachgewiesen und stellen zusammen eine geradezu erdrückende Beweislast dar, die nicht zu widerlegen ist. Die Nachforschungen wurden vom Autor selbst vorgenommen und führten ihn letztlich zurück bis in die Zeit des Zweiten Weltkrieges vor Entstehung der Bundesrepublik. Vielfach wimmelte es bisher von Gerüchten, Halbwahrheiten und Desinformationen, die von interessierten Kreisen in Umlauf gebracht wurden, offenbar um eine seriöse Aufklärung zu verhindern. Das " Aufräumen" in diesem " Sumpf" hat eine erstaunliche Wahrheit zu Tage gefördert, so daß die massiven Verschleierungsversuche von bestimmter Seite nicht weiter verwunderlich erscheinen.

Deutsche Gesellschaftsgeschichte Band 1 - 5 - Hans-Ulrich Wehler
Buch:Deutsche Gesellschaftsgeschichte Band 1 - 5
Autor:Hans-Ulrich Wehler, Ausgabe vom 17. Sept. 2008, Broschiert, Verkaufsrang 154535
 
Deutsche Gesellschaftsgeschichte Band 1 5 - Hans-Ulrich Wehler unter  

Der Schatten meines Vaters - Richard von Schirach
Taschenbuch:Der Schatten meines Vaters
Autor:Richard von Schirach, Ausgabe vom 1. März 2011, Verkaufsrang 32126
 
Schatten meines Vaters - Richard von Schirach unter  
Richard von Schirach wuchs ohne Vater auf. Der saß, während er in Bayern die Schulbank drückte, als Kriegsverbrecher in Berlin-Spandau. Zwanzig Jahre lang. " Es war eine Vaterbeziehung" schreibt der Sohn Baldur von Schirachs, des Reichsstatthalters von Wien, "die nur auf Briefen und den spärlichen Besuchen beruhte, die, wenn es hochkam, sechzig Minuten im Jahr ausmachten:" Und dennoch: Richard und seine Geschwister "waren von diesen Briefen abhängig und nannten sie ' Vaterspeise'. Mit dem Entrückten, Einsamen gut zu stehen und sich aufgehoben zu fühlen überstieg alles".
Auch die Mutter, die später ihre Kinder ohnehin verlassen und ihr Glück ohne die Kinder mit einem neuen Mann suchen wird, wurde, als Richard drei und seine Geschwister gerade einmal sieben, zehn und zwölf Jahre alt waren, während eines Einkaufs von der Straße weg verhaftet. Die Kinder geraten in die Fänge einer staatlichen Fürsorgerin, die ihre sadistischen Triebe vorzugsweise an dem vierjährigen Richard auslebt. Keine leichte Kindheit also, ganz unabhängig von dem braunen Schatten des Vaters. . .
Als Baldur von Schirach aus der Haft entlassen wird, folgt wegen ihrer nicht in Deckung zu bringenden Anschauungen über die generelle wie individuelle Schuldfrage schon bald der Bruch zwischen Vater und Sohn. Letzterer hat sich mit diesem Buch Klarheit zu verschaffen gesucht über sein Leben. Und wir müssen ihm danken, dass er uns daran teilhaben lässt. Denn Der Schatten meines Vaters ist weit mehr als eine Autobiografie. Das Buch ist ein ebenso bewegendes wie in Teilen sehr lehrreiches Zeitzeugnis erster Güte. - Hasso Greb

Erste Seite Eine zurück 1 2 3 4 5 6 7 89 10  Eine weiter