Buch, Hörbücher

Politik und Geschichte
Deutsche Geschichte
Das Dritte Reich

Judenverfolgung und Holocaust




Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht von der Banalität des Bösen - Hannah Arendt
Buch:Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht von der Banalität des Bösen
Autor:Hannah Arendt, Ausgabe vom 1. Juli 2011, Taschenbuch, Verkaufsrang 10401
Preis: 14,00 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Eichmann in Jerusalem Ein Bericht - Hannah Arendt unter  

Tagebuch - Anne Frank
Buch:Tagebuch
Autor:Anne Frank, Ausgabe vom 2013, Taschenbuch, Verkaufsrang 261
Preis: 10,00 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Tagebuch - Anne Frank unter  
Product Description
.
0

.. - trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager - Viktor E. Frankl
Buch:.. - trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager
Autor:Viktor E. Frankl, Ausgabe vom 20. Juli 2009, Gebunden, Verkaufsrang 72056
Preis: 18,99 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
.. trotzdem Ja zum Leben - Viktor E. Frankl unter  
Product Description
Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager
Gebundenes Buch
Das internationale Erfolgsbuch von Viktor E. Frankl in Neuausgabe
" Die Konzentrationslager Hitlers und Himmlers sind heute historisch, sie sind nur ein Beispiel für vielfach andere, neuere Höllen; und wie Viktor Frankl seine Lager-Zeit überwand, das ist inzwischen anwendbar geworden auf viele, nicht nur deutsche Situationen, die Zweifel am Sinn des Lebens nahelegen. "
Hans Weigel im Vorwort
0

Anus Mundi - Fünf Jahre Auschwitz - Wieslaw Kielar
Buch:Anus Mundi - Fünf Jahre Auschwitz
Autor:Wieslaw Kielar, Ausgabe vom 1. Febr. 1982, Taschenbuch, Verkaufsrang 27616
Preis: 11,95 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Anus Mundi Fünf Jahre Auschwitz - Wieslaw Kielar unter  
Product Description
" Der polnische Schriftsteller Wieslaw Kielar hat eine von Menschen erdachteund organisierte Hölle erlebt - das Konzentrationslager Auschwitz, dasgrößte nationalsozialistische Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg. In Auschwitz haben die Folter- und Mordknechte des Dritten Reiches etwa 1, 6 Millionen Menschen systematisch ermordet. Auschwitz, das ist der äußerste, brutalste Ausdruck deutschen Rassenhochmuts und Größenwahns, das sind Vernichtungsmethoden, wie sie sich nur von Menschenverachtung erfüllte Gehirne ausdenken können; Auschwitz, das ist ein Meer von Schmerzen, Qualen, Demütigungen, Todesängsten; Auschwitz. das ist ein Menschheitstrauma, das nicht wieder ausgelöschtwerden kann. Wer an Auschwitz denkt, kann der noch unbefangen daran glauben, daß die Menschheit sich zu immer höherer Humanität entwickelt? Hat Auschwitzwenigstens neue Kriege, Vernichtungslager, Foltergreuel verhindert? "
0

Spätes Tagebuch: Theresienstadt - Auschwitz - Warschau - Dachau - Max Mannheimer
Buch:Spätes Tagebuch: Theresienstadt - Auschwitz - Warschau - Dachau
Autor:Max Mannheimer, Ausgabe vom 1. Okt. 2010, Taschenbuch, Verkaufsrang 214698
Preis: 9,00 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Spätes Tagebuch Theresienstadt Auschwitz Warschau - Max Mannheimer unter  

Ganz normale Männer: Das Reserve-Polizeibataillon 101 und die "Endlösung" in Polen - Christopher R. Browning
Buch:Ganz normale Männer: Das Reserve-Polizeibataillon 101 und die "Endlösung" in Polen
Autor:Christopher R. Browning, Ausgabe vom 1. Sept. 1999, Taschenbuch, Verkaufsrang 153212
Ganz normale Männer Reserve-Polizeibataillon 101 - Christopher R. Browning unter  
Product Description
Wie kann Massenmord zur Alltagsroutine werden? Im Sommer 1942 wurde ein Bataillon der Hamburger Polizeireserve, etwa 500 Männer, nach Polen zueinem Sonderauftrag gebracht. Dort wurde ihnen eröffnet, daß sie die jüdische Bevölkerung in polnischen Dörfern aufzuspüren, die noch arbeitsfähigen Männer für den Lagereinsatz einzuordnen, die übrigen auf der Stelle zuerschießen hätten. Der Autor versucht nicht zu erklären, aber doch Gründeund beeinflussende Umstände dafür zu finden, wie 'ganz normale Männer'zu Massenmördern gemacht werden konnten.
0

Die Frauen von Block 10: Medizinische Versuche in Auschwitz - Hans-Joachim Lang
Buch:Die Frauen von Block 10: Medizinische Versuche in Auschwitz
Autor:Hans-Joachim Lang, Ausgabe vom 8. Nov. 2011, Gebunden, Verkaufsrang 391619
Frauen von Block 10 Medizinische - Hans-Joachim Lang unter  

Nicht alle waren Mörder: Eine Kindheit in Berlin - Michael Degen
Buch:Nicht alle waren Mörder: Eine Kindheit in Berlin
Autor:Michael Degen, Ausgabe vom 12. Aug. 2009, Taschenbuch, Verkaufsrang 186248
Preis: 12,00 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Nicht alle waren Mörder Eine - Michael Degen unter  

Eichmann war von empörender Dummheit: Gespräche und Briefe - Hannah Arendt, Joachim Fest
Buch:Eichmann war von empörender Dummheit: Gespräche und Briefe
Autor:Hannah Arendt, Joachim Fest, Ausgabe vom 10. März 2011, Gebunden, Verkaufsrang 677368
Eichmann war von empörender Dummheit - Hannah Arendt unter  

"Wir weinten tränenlos..." - Augenzeugenberichte des jüdischen "Sonderkommandos" in Auschwitz - Gideon Greif
Buch:"Wir weinten tränenlos..." - Augenzeugenberichte des jüdischen "Sonderkommandos" in Auschwitz
Autor:Gideon Greif, Ausgabe vom 1. Januar 1999, Taschenbuch, Verkaufsrang 130580
Preis: 14,00 EUR (Versandkostenfrei, Lieferbedingungen s.u.)
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
"Wir weinten tränenlos..." Augenzeugenberichte des - Gideon Greif unter  
Das Buch des israelischen Historikers erregte bei seinem Erscheinen im Jahre 1995 großes Aufsehen. Der Autor beschreibt die schreckliche ' Arbeit'der ' Sonderkommandos'in Auschwitz, die lange Zeit nahezu unbekannt war, da niemand von ihnen am Leben bleiben sollte. Sie bestanden fast ausschließlichaus jüdischen Häftlingen. Sie wurden gezwungen, die zum Tode Verurteiltenbis zur Gaskammer zu begleiten und dabei für einen ruhigen Ablauf zu sorgen, nach der Vergasung die Leichen aus den Gaskammern zu schleppen, auf verbliebene Wertgegenstände zu untersuchen und die Goldzähne herauszubrechen, die Gaskammernzu säubern, die Leichen zu verbrennen, die Knochenreste zu Staub zu zerstoßenund danach die Asche zu beseitigen. Gideon Greif hat sieben Überlebendeder ' Sonderkommandos'von Auschwitz-Birkenau interviewt. 50 Jahre nach der Befreiung legen sie erstmals Zeugnis über ihre unbeschreibliche Aufgabeab. Das Buch enthält eine ausführliche historische Einführung des Autorsund alle Interviews in vollem Wortlaut mit kurzen Einleitungen und Anmerkungen. Es wird so zu einem unübersehbaren Dokument wider das Vergessen.
" Haben Sie manchmal geweint? " - " Oft. nicht nur einmal. Während der Arbeit, nur ohne Tränen. Seit damals habe ich keine Tränen mehr. Dort weinten wir tränenlos. "
Sieben Augenzeugenberichte versammelt Gideon Greif in seinem Dokumentarband < I>" Wir weinten tränenlos. . . ". Sieben Juden, die in Auschwitz-Birkenau als " Sonderkommando" tätig waren, erzählen, wie sie im täglichen Ablauf der Todesmaschinerie eingesetzt wurden. Kein einfaches Unterfangen. Wer im " Sonderkommando" arbeiten mußte, dem fällt es schwer, darüber zu reden: Zu unerträglich ist der Schmerz und zu gering die Kraft, auf Leute zu reagieren, die sie als Verräter, Denunzianten und Helfershelfer der Nazis beschimpfen würden. Dabei hatten sie niemals die Wahl, zwischen Verweigerung oder Gehorsam zu wählen. " Ihr wichtigstes Ziel sei es gewesen, zu überleben, um der Welt von der Shoah Zeugnis geben zu können", schreibt Greif in seinem Vorwort. Und wohl deshalb hat er diese Menschen, trotz aller Widrigkeiten, in einfühlsamer Annäherung und langen, zahlreichen Gesprächen dazu gebracht, über ihren Einsatz in Auschwitz-Birkenau zu reden.
Greif, Mitarbeiter der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, ist ein gewissenhafter Historiker. Er befragt die Männer nach jedem einzelnen Detail des Vernichtungsprozesses, über den sie berichten können: Das " Sortieren" auf der Rampe, die Entkleidung, die Tötung in der Gaskammer, die " Verwertung" der Überreste - Lebensmittel, Kleidung, Wertsachen, Zahngold -, die Verbrennung der Leichen. Gerade die minutiöse Beschreibung der automatisierten technischen und menschlichen Prozesse führt die Ausmaße des Grauens in noch schärferen Konturen vor Augen als die ohnehin schon unerträgliche Zahl von sechs Millionen getöteter Juden.
Wer diese Augenzeugenberichte gelesen hat, kennt das wahrscheinlich wichtigste Beweismittel dafür, daß die Shoah, der Völkermord an den Juden, eine eiskalt geplante Aktion gewesen war. < I>-Bettina Albert

Seite 1 Eine zurück 12 3 4 5 6 7 8 9 10  Eine weiter