Buch - Hörbücher Buch - Hörbücher
DVDs - Filme DVDs - Filme
Musik-CDs Musik-CDs
Spielzeug, Spielwaren Spielzeug
Drogerie und Bad Drogerie und Bad
Elektronik, Foto Elektronik, Foto
Software Software
Computerspiele Computerspiele
Sport und Freizeit Sport und Freizeit
Haus, Garten, Küche Haus, Garten, Küche
Titel, Thema, Artikelbezeichnung:
oderAutor, Darsteller, Hersteller:
in:
Wenn Sie nicht gleich bestellen wollen,
setzen Sie doch ein Lesezeichen (Favoriten)!
Mutter-Tochter-Beziehungen in den Romanen von Frauen im ausgehenden 18. Jahrhundert (Facetten) - Hee-Kyung Kim-Park
Mutter-Tochter-Beziehungen in den Romanen von Frauen im ausgehenden 18. Jahrhundert (Facetten)
Autor: Hee-Kyung Kim-Park

Das literarische Leben in Eutin im 18. Jahrhundert - Brigitte Schubert-Riese
Das literarische Leben in Eutin im 18. Jahrhundert
Autor: Brigitte Schubert-Riese

Schwarzbuch für Grünschnäbel. Erziehungs-Klischees von A (Aufklärung) bis Z (Zappelphilipp) - Birgit Berg
Schwarzbuch für Grünschnäbel. Erziehungs-Klischees von A (Aufklärung) bis Z (Zappelphilipp)
Autor: Birgit Berg

Dichter, Denker, Jakobiner. Aufklärung und Revolution -
Dichter, Denker, Jakobiner. Aufklärung und Revolution

Ich wünschte so gar gelehrt zu werden. Drei Autobiographien von Frauen des 18. Jahrhunderts. Dorothea Friderika Baldinger  Charlotte von Einem  Angelika Rosa. Texte und Erläuterungen - Ortrun Niethammer, Marion Roitzheim-Eisfeld und Petra Wulbusch Hg. von Magdalene Heuser
Ich wünschte so gar gelehrt zu werden. Drei Autobiographien von Frauen des 18. Jahrhunderts. Dorothea Friderika Baldinger Charlotte von Einem Angelika Rosa. Texte und Erläuterungen
Autor: Ortrun Niethammer, Marion Roitzheim-Eisfeld und Petra Wulbusch Hg. von Magdalene Heuser

Frauen im Pietismus: Ihr Dienst - ihre Verantwortung - ihr Einfluss - Hartmut Krüger
Frauen im Pietismus: Ihr Dienst - ihre Verantwortung - ihr Einfluss
Autor: Hartmut Krüger

Erlesene Angst. Schauerliteratur im 18. und 19. Jahrhundert - Wolfgang Trautwein
Erlesene Angst. Schauerliteratur im 18. und 19. Jahrhundert
Autor: Wolfgang Trautwein

Kunst und Wissen: Beziehungen zwischen Ästhetik und Erkenntnistheorie im 18. und 19. Jahrhundert -
Kunst und Wissen: Beziehungen zwischen Ästhetik und Erkenntnistheorie im 18. und 19. Jahrhundert
Bauereisen, Astrid [ Hrsg. ]. Kunst und Wissen. Beziehungen zwischen Ästhetik und Erkenntnistheorie im 18. und 19. Jahrhundert. Würzburg, Königshausen & Neumann, 2009. 8°. 297 Seiten. Softcover. Neuwertig. [ Stiftung für Romantikforschung ; Bd. 38]. Enthält: I. Ästhetik - Gottfried Gabriel - Der Witz als Erkenntnisvermögen und ästhetisches Prinzip / Arbogast Schmitt - Schönheit: Gegenstand der Sinne oder des Denkens ? / Zur Theorie des Schönen im 18. Jahrhundert und bei Platon / Stefanie Buchenau - Die Einbindung von Poetik und Ästhetik in die Logik der Aufklärung / Reinhard Brandt - Zur Metamorphose der Kantischen Philosophie in der Romantik - Rhapsodische Anmerkungen / Achim Vesper - Betrachten und unterscheiden - Bolzano über die Begrifflichkeit der ästhetischen Wahrnehmung / I I. Poetologie - Wolfgang Riedel - Theorie der Übertragung. Empirische Psychologie und Ästhetik der schönen Natur bei Schiller / Matthias Buschmeier - Wilhelm von Humboldts Poetik des Wissens / Franziska Bomski - Zwischen Mathematik und Märchen - Die Darstellung des Zufalls und ihre erkenntnistheoretische Funktion bei Novalis / Ralf Haekel - and I M A G I N A T I O N the S O U L that is every where. Erkenntnistheorieund Ästhetik bei Samuel Taylor Coleridge / Astrid Bauereisen - Die Kristallisationsmetapher in Stendhals De l'amour: eine Theorie der Imagination und der Ästhetik / I I I. Institutionen des Wissens - Stephan Pabst - ' Herr Gedruckt'. Fingierte Autorschaft als Funktion der Wissensorganisation in Jean Pauls Leben Fibels / Markus Dauss - Bibliotheksarchitekturen als gebaute Ordnungen des Wissens / Dietmar Rieger - L'imaginaire nourrit le savouir qui le nourrit en retour. Über einen Versuch der Wiederbelebung eines roman encyclopédique /

Der falsche Prophet: Wie die Denker der Aufklärung Mohammed als Betrüger entlarvten -
Der falsche Prophet: Wie die Denker der Aufklärung Mohammed als Betrüger entlarvten
". . . Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut . . . " Man könnte meinen, hier handelt es sich um eine aktuelle Einschätzung der Ideologie der in unseren Zeiten apokalyptische Ängste verbreiten wollenden Terrormiliz Islamischer Staat, deren Anhänger sich gerne wie in einem schlechten Film mit schußbereiten Gewehren auf Geländewagen inszenieren. Doch weit gefehlt. Das obige Zitat stammt von keinem geringeren als Voltaire, dem großen Denker der Aufklärung, der diese Sätze im Jahr 1740 an seinen damaligen Briefpartner König Friedrich I I. von Preußen schrieb. Dieser pflichtete Voltaire in seinem Antwortschreiben bei und sprach vom Propheten Mohammed gar als " Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen". Starker Tobak. Mit dem hier vorliegenden Buch legt der Historiker Garwin Weißenstein ein Dokument aus der Zeit der Aufklärung vor. Der eigentliche Urheber ist nicht bekannt bzw. lediglich durch die Initialen v. W. am Ende des Vorworts kenntlich gemacht. Bei diesem Werk aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts handelt es sich um eine Zusammenfassung der damals geläufigen Meinungen und Schriften über den Propheten, mit anderen Worten: Bedeutende Historiker und Orientalisten der damaligen Zeit kommen zu Wort. In schonungsloser Offenheit werden Lebensweg und Werdegang Mohammeds aufgezeichnet, seine Feldzüge und Grausamkeiten gegenüber missliebigen (ungläubigen) Gegnern, seine absolute Maßlosigkeit in bezug auf Frauen ( Vielweiberei) sowie seine vielfach trickreichen Schachzüge, sobald es um die Durchsetzung und Rechtfertigung von Handlungen zum eigenen Vorteil ging, die nicht selten im Handumdrehen zur "göttlichen Eingebung" mutierten und zu einer entsprechenden Sure im Koran wurden, um das Ganze zu legalisieren. Fernab von der heute. . .

Deutsche Literatur von Frauen, 2 Bde., Bd.1, Vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts - Gisela Brinker-Gabler
Deutsche Literatur von Frauen, 2 Bde., Bd.1, Vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts
Autor: Gisela Brinker-Gabler
Hard to Find book

Erste Seite Eine zurück     1      2      3     Seite 4     5      6      7      8      9      10      Eine weiter 


Buch, Hörbücher

<

Fachbücher

<

Germanistik

<

Epochen

<

Aufklärung

(Seite 4)