Buch - Hörbücher Buch - Hörbücher
DVDs - Filme DVDs - Filme
Musik-CDs Musik-CDs
Spielzeug, Spielwaren Spielzeug
Drogerie und Bad Drogerie und Bad
Elektronik, Foto Elektronik, Foto
Software Software
Computerspiele Computerspiele
Sport und Freizeit Sport und Freizeit
Haus, Garten, Küche Haus, Garten, Küche
Titel, Thema, Artikelbezeichnung:
oderAutor, Darsteller, Hersteller:
in:
Wenn Sie nicht gleich bestellen wollen,
setzen Sie doch ein Lesezeichen (Favoriten)!
Dark Sky Island -
Dark Sky Island

Holy Chants -
Holy Chants

Misa Criolla -
Misa Criolla
Als Mitglied der Künstlergruppe " Nuevo Cancionero Argentino" war sie einst angetreten, die nationale Folklore mit gegenwartsbezogenen und damit zwangsläufig auch gesellschaftlich relevanten Texten zu erneuern. Es kam also nicht von ungefähr, dass Mercedes Sosa Ende der 70er Jahre zur Symbolfigur im Kampf gegen die mörderische Diktatur avancierte. Mit Auftrittsverbot belegt, floh sie nach Spanien und kehrte erst 1982 wieder nach Argentinien zurück. Zahlreiche Schallplattenaufnahmen, Welttourneen und Auszeichnungen untermauern seither ihren Ruf als " Stimme Lateinamerikas". < P> Eine schwere Krankheit motivierte die 64-jährige Sängerin dazu, endlich die weltberühmte " Misa Criolla" aufzunehmen. " Ich verbinde damit ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit gegenüber Gott", erklärt sie ihre Beweggründe. " Ich komme aus einem katholischen Elternhaus, doch die Kirche mit ihren Verwicklungen in Macht und Politik hatte mich nie interessiert. Nun habe ich mich Gott wieder angenähert. Erst seit meiner Genesung empfinde ich dieses Gefühl, das es erfordert, um die " Misa Criolla" zu singen. Nur wer dem Tod so nahe war wie ich, kann das verstehen. "< P> Mit ihrer emotionalen Interpretation setzt die kämpferische Künstlerin ein Zeichen der Spiritualität. Diese erste auf Spanisch gesungenen Messe wurde 1964 von ihrem Landsmann Ariel Ramirez komponiert und integriert Rhythmen und Instrumente aus der südamerikanischen Folklore. Bisherige Einspielungen verkauften sich weltweit über 6 Millionen Mal. Eine stolze Zahl, welche nicht zuletzt die tief verwurzelte Religiosität der Bevölkerung Lateinamerikas demonstriert. Außerdem hat die Sosa für diese Schallplatte noch Ramirez' Weihnachtszyklus " Navidad Nuestra" eingespielt. < I>-Wolfgang Zwack

The Wind That Shakes the Barley -
The Wind That Shakes the Barley
" Back to the roots" schwebt wie ein stilgebendes Motto über < I> The Wind that shakes the Barley. Auf ihren letzten Alben hatte sich die kanadische Künstlerin eher mit der Musik des Mittleren Ostens auseinandergesetzt, mit Suffi-Einflüssen experimentiert und keltische sowie arabische Traditionen in einem faszinierenden Weltmusikmix vermengt. Mit < I> The Wind that shakes the Barley ist Loreena Mc Kennitt nun wieder zu ihren musikalischen Wurzeln zurückgekehrt: den Traditionals der irischen und schottischen Folkmusik, mit denen sie 1985 ihre Karriere begonnen hatte. Fans ihrer ersten Alben < I> Elemental oder < I> To Drive the Cold Winter away werden dies zu schätzen wissen. All diejenigen, die die Kanadierin erst mit späteren, weitaus erfolgreicheren Werken wie < I> Book of Secrets oder < I> An Ancient Muse entdeckt haben, sind herzlich eingeladen, sich auf eine inspirierende musikalische Reise in die Vergangenheit zu begeben. < P> Der Titel des Albums geht - ebenso wie der gleichnamige Ken-Loach-Film aus dem Jahr 2006 - zurück auf ein Gedicht des irischen Dichter Robert Dwyer Joyce. Mit " Down by the Sally Gardens", einem weiteren Klassiker der Irish Folk Music, ist auch der große W. B. Yeats vertreten. " The Death of Queen Jane" ist - neben dem abschließenden, wundervollen " The Parting Glass" - eine der besinnlichen Balladen des Albums. Das Lied schildert die Ereignisse, die sich um den Tod von Jane Semyour, der dritten Frau Heinrichs V I I I. , ranken. Das getragene Instrumentalstück " The Emigration Tunes" bezieht sich auf die große Hungersnot, die in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts Irland heimsuchte, und eine Million Iren zum Auswandern zwang, u. a. nach Kanada. Aber nicht nur mit den stillen, leisen Tönen kennt Mc Kennitt sich aus: Traditionals wie " The Star of the Country Down", das bis ins 18. Jahrhundert zurückdatiert, oder " As I Roved Out" gehen auch richtig in die Beine. Kein Wunder, denn gemeinsam mit ihren Musikern - Hugh Marsh ( Violine), Caroline Lavelle ( Cello), Brian Hughes ( Gitarre) und Ben Grossman ( Hurdy-Gurdy) - spielt Loreena Mc Kennitt nach Herzenslust auf und sorgt wie üblich für musikalischen Hochgenuss. < I> The Wind that shakes the Barley ist eine Rückbesinnung auf eine traditionelle Instrumentierung und eher klassische Arrangements: Mc Kennitts glasklare Stimme, die gleichzeitig voller Wärme ist, fügt sich hervorragend in dieses stimmungsvolle Ensemblestück ein. - Ellen Große

Acoustic Yoga -
Acoustic Yoga

Momente der Stille (Moments of Silence) - Entspannungsmusik für Körper und Seele mit Panflöte und Harfe -
Momente der Stille (Moments of Silence) - Entspannungsmusik für Körper und Seele mit Panflöte und Harfe

The Very Best of Enya -
The Very Best of Enya

A Midwinter Night'S Dream -
A Midwinter Night'S Dream
1995 veröffentlichte Loreena Mc Kennitt die C D < I> A Winter Garden: Five Songs for the Season. Das Album umfasste drei traditionelle englische Weihnachtslieder (" God Rest Ye Merry, Gentlemen", " Good King Wenceslas" und " Coventry Carol") sowie zwei von Mc Kennitt selbst vertonte englische Gedichte. 13 Jahre später fand sich die kanadische Sängerin und Musikerin erneut in den Real World Studios von Peter Gabriel ein, um mit < I> A Midwinter Night's Dream eine komplett neu abgemischte Version des damaligen Albums einzuspielen, dass zusätzlich acht stimmungsvolle neue Stücke enthält. < P> Der Wechsel der Jahreszeiten vollzieht sich seit jeher voller Wunder und Mysterien. In ihrer Musik versucht Loreena Mc Kennitt, diese Faszination greifbar zu machen und schöpft dabei aus einer prall gefüllten musikalischen Schatztruhe: Im mystischen " The Holly and the Ivy" kommt ihr eklektischer Stil aufs Trefflichste zum Ausdruck, die exotischen Arrangements von " God Rest Ye Merry, Gentlemen" sind an die Musik des Mittleren Osten angelehnt, das ergreifende " Emmanuel" bietet sie auf Lateinisch dar und " Noël Nouvelet!", in dem afrikanische Rhythmen anklingen, singt sie in ihrer glasklaren Stimme, die gleichzeitig voller Wärme ist, auf Altfranzösisch. Auch die reichhaltige Instrumentierung, die sowohl auf keltische als auch afrikanische oder östliche Traditionen zurückgreift, setzt wieder hohe Maßstäbe: Mc Kennitt selbst spielt neben dem Gesang an Klavier, Akkordeon und Harfe, die hochkarätigen Musiker der Band brillieren an Oud, Gitarre, Bass, Geige, Cello, Viola, diversen Perkussionsinstrumenten sowie dem Leierkasten, der griechischen Leier und der Laute. Genau das richtige für dunkle Herbstabende, wenn die Tage wieder kürzer werden, und der Winter seine langen Schatten voraus wirft. Mit ihrer Musik wollte Mc Kennitt den Geruch von Weihrauch und Myrre einfangen und die vielfältigen musikalischen Traditionen aufzeigen, die sich mit dem Winter als Zeit der Reflektion und der Besinnung beschäftigen. Eine wundervolles Album zum Träumen und Entspannen oder einfach nur genießen. - Birgit Schwenger

Seite 1 Eine zurück    Seite 1     2      3      4      5      6      7      8      9      10      Eine weiter 


Musik-CDs

<

Diverses

<

New Age und Meditation