Buch - Hörbücher Buch - Hörbücher
DVDs - Filme DVDs - Filme
Musik-CDs Musik-CDs
Spielzeug, Spielwaren Spielzeug
Drogerie und Bad Drogerie und Bad
Elektronik, Foto Elektronik, Foto
Software Software
Computerspiele Computerspiele
Sport und Freizeit Sport und Freizeit
Haus, Garten, Küche Haus, Garten, Küche
Titel, Thema, Artikelbezeichnung:
oderAutor, Darsteller, Hersteller:
in:
Wenn Sie nicht gleich bestellen wollen,
setzen Sie doch ein Lesezeichen (Favoriten)!
Grimm, Disney und die Wandlung der Geschlechterrollen: Eine Gender-Studie zwischen Märchenbuch und Zeichentrickfilm - Carolin Kotthaus
Grimm, Disney und die Wandlung der Geschlechterrollen: Eine Gender-Studie zwischen Märchenbuch und Zeichentrickfilm
Autor: Carolin Kotthaus

Die Schwestern des Doktor Faust. Eine Geschichte der weiblichen Faustgestalten - Sabine Doering
Die Schwestern des Doktor Faust. Eine Geschichte der weiblichen Faustgestalten
Autor: Sabine Doering

Einfuhrung in die feministische Literaturtheorie (Sammlung Metzler) - Lena Lindhoff
Einfuhrung in die feministische Literaturtheorie (Sammlung Metzler)
Autor: Lena Lindhoff

Männersprache / Frauensprache. Geschlechtsspezifische Kommunikation - Julia Brenner
Männersprache / Frauensprache. Geschlechtsspezifische Kommunikation
Autor: Julia Brenner

Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten: Das Keltische Erbe in Österreichs Sagen - Georg Rohrecker
Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten: Das Keltische Erbe in Österreichs Sagen
Autor: Georg Rohrecker
Georg Rohrecker ist von Kelten umgeben: Obwohl das mythenumwobene Volk hier zu Lande bereits vor mindestens 1. 600 Jahren verschwunden ist, glaubt der Salzburger Autor ihre Spuren bis heute überall entdecken zu können. Nur ein Beispiel: Die Buchstaben " K+ M+ B" auf Torpfosten sind für ihn späte Zeugen der keltischen Vorfahren. < P> Noch deutlichere Spuren findet Rohrecker in österreichischen Heimatsagen. 40 dieser Überlieferungen hat er sich für < I> Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten vorgenommen und auf ihren keltischen Kern hin abgeklopft: Ob das nun die Geschichte von der Großmutter des Teufels in der Donau oder die Sage vom Hochzeitskreuz am Wolfgangsee ist: Überall entdeckt Rohrecker meist nur notdürftig mit katholischen Motiven übertünchte keltische Mythen. Hinter fast jeder Frauengestalt lauert nach Rohreckers fantasievollen Deutungen die keltische Urgöttin, hinter jeder Männerfigur ihr zwar abhängiger, aber dennoch ebenfalls göttlicher Sohn. < P> Das historische Detektivspiel gibt eine spannende und kurzweilige Lektüre ab. Schon die fantasievollen Heimatsagen haben ihren Unterhaltungswert bis heute erhalten. Und ganz nebenbei erhält man bei der Lektüre eine Einführung in die keltische Gedankenwelt. Gemindert wird der Lesespaß nur durch eine nervige Eigenheit, die Rohrecker mit vielen Keltenfans teilt: Nämliche die leicht sektiererische Überzeugung, dass die Erinnerung an das keltische Erbe durch eine systematische patriarchalische Verschwörung absichtlich verdrängt werde. Und: Jener " Witz", mit dem Rohrecker die keltischen Botschaften laut Klappentext entschlüsselt, entpuppt sich bei der Lektüre als verbissene Häme gegen all jene, die zu anderen Schlüssen kommen als Rohrecker selbst. < P> Unterm Strich bleibt < I> Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten jedoch ein recht amüsanter Kelten-Crashkurs, an dem sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene ihre Freude haben werden. Ach ja: Der Schriftzug " K+ M+ B" steht laut Rohrecker eigentlich für die drei keltischen Schutzgöttinnen Katharina, Margareta und Barbara. Erst später wären die Lettern von den christlichen heiligen drei Königen Kaspar, Melchior und Balthasar übernommen worden. < I>-Günther Strauss

Rebel Girl: Popkultur und Feminismus - Tine Plesch
Rebel Girl: Popkultur und Feminismus
Autor: Tine Plesch

Frühneuzeitlicher Feminismus in La hija del aire von Calderón de la Barca - Claudia Ballhause
Frühneuzeitlicher Feminismus in La hija del aire von Calderón de la Barca
Autor: Claudia Ballhause
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1, 0, Ludwig-Maximilians-Universität München ( Romanistisches Institut), Veranstaltung: Proseminar: Die Performativität der Macht und die Macht des Wunders - Das Staatstheater Calderóns, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Betrachtet man die Stellung der europäischen Frau in der Frühen Neuzeit, also ungefähr im 16. und 17. Jahrhundert, und vergleicht dann diese Existenz, gefangen in Schweigen und Unterordnung unter den Mann, mit dem Geschehen auf den Theaterbühnen, im Falle dieser Hausarbeit mit dem Stück La hija del aire des Barockautors Calderón de la Barca, so ist die sich ergebende Ambivalenz höchst auffallend. Zum einen sieht man Frauen, die zwar gebildet sein konnten und im kleinen Kreis, etwa im eigenen Haushalt, ihre Meinung, wenn auch vorsichtig, äußerten, aber keine Autorität besaßen, dies auch öffentlich zu tun, zum anderen sieht man eine Frau, Semíramis, die es, zwar "nur" auf der Theaterbühne, schafft, sich von vier Männern hintereinander zu emanzipieren, sich dabei aber auch noch ein Königreich aneignet und dies erfolgreich regiert. In dieser Hausarbeit wird untersucht, mit welchen Grundlagen sich die Stellung der Frau zu dieser Zeit rechtfertigte, wie sich der damalige feministische Diskurs dazu äußerte, wie Semíramis in Calderóns Stück mit diesem Diskurs vereinbar ist, wie diese mujer varonil auf das frühneuzeitliche Publikum gewirkt haben muss und welche Intention Calderón mit dem Verfassen des Stückes verfolgt haben könnte. Gerade die letzten beiden genannten Punkte beruhen eher auf Annahmen als auf Fakten, vor allem, weil bis heute das Entstehungsjahr des Stückes nicht vollständig geklärt werden konnte und somit ein Bezug zu historischen Persönlichkeiten oder Begebenheiten nicht leicht fällt. Dennoch soll am Ende zu einem Ergebnis gekommen werden, das entweder die These einiger Kritiker stützt, das Stück sei. . .

Philologia sanat: Studien für Hans-Albrecht Koch zum 70. Geburtstag -
Philologia sanat: Studien für Hans-Albrecht Koch zum 70. Geburtstag

Über Hermaphrodismus (edition suhrkamp, Band 1733) - Michel Foucault, Herculine Barbin
Über Hermaphrodismus (edition suhrkamp, Band 1733)
Autor: Michel Foucault, Herculine Barbin

Namen und Geschlechter: Studien zum onymischen Un/doing Gender (Linguistik - Impulse & Tendenzen, Band 76) -
Namen und Geschlechter: Studien zum onymischen Un/doing Gender (Linguistik - Impulse & Tendenzen, Band 76)

Erste Seite Eine zurück     1      2      3      4     Seite 5     6      7      8      9      10      Eine weiter 


Buch, Hörbücher

<

Fachbücher

<

Germanistik

<

Frauenforschung

(Seite 5)
Feministische Linguistik
Feministische Literaturtheorie